Rasenpflege

Ein gepflegter Rasen oder eine blühende Wiese ist der Grundstein für einen schönen Garten und zugleich Ihr Aushängeschild in der Nachbarschaft!


Der perfekte Golfrasen

Ein „perfekter“ Rasen verlangt viel Arbeit und ist eine echte Naschkatze. Wenn das Gras im Frühjahr zu wachsen beginnt ist es Zeit für eine reichhaltige Portion Nährstoffe. Doch Achtung, Ihr Rasen ist ein Feinschmecker! Am besten eignet sich der Bodenverbesserer Algomin (bald auch hier verfügbar!). Der Kalk im Algomin erhöht den

pH-Wert, was das Moos nicht gerade gemütlich findet. Obendrein sorgt die Düngung des Rasens dafür, dass starke Wurzeln ausgebildet werden, die Moos und weiteres Unkraut verdrängen und natürlich auch für bessere Trittfestigkeit sorgen!

Tipp: Düngen Sie Ihren Rasen im Sommer ab und zu mit etwas stickstoffhaltigerem Dünger, damit er in einem saftigem Grün erscheint!

Vermeiden Sie Chemikalien

Naturliebhaber verzichten lieber auf Moosvernichter, Herbizide und chemische Rasendünger. Diese Präparate beeinträchtigen das Mikroleben und bringen Chemikalien und Gifte in Ihren Garten. Dort möchten aber wahrscheinlich Ihre Kinder oder Sie selbst barfuß einen saftigen Rasen zwischen den Zehen genießen.

Tipp: Moos lässt sich einfach wegdüngen und Löwenzahn von Hand beseitigen!

Wiesengold

Es ist doch pures Glück im eigenen Garten wunderschöne Wiesenblumen zu pflücken- Katzenpfötchen, Veilchen, Steinbrechgewächse und Primeln- und dabei allerhand Hummeln und Wildbienen zu beobachten. Übrigens die perfekte Alternative, wenn der Jahrestag mit Ihrer/m Partner/in auf einen Sonntag fällt und die Blumenläden zu haben!

Tipp: Eine schöne Wiese macht deutlich weniger Arbeit als ein schöner Rasen, sie darf ja etwas wilder aussehen…